VITA

Marina Wandruszka wurde 1954 in Wien geboren, wuchs zweisprachig - italienisch / deutsch - in Wien, Köln und Venedig auf. Schon während der Schulzeit machte sie eine Tanzausbildung ( klassisch, modern, Step, national...). Nach dem Abitur besuchte sie das Max- Reinhardt -Seminar in Wien und studierte bei Cornelia Oberkogler, Susi Nicoletti, Otto Schenk und Otto Tausig. Noch während des Studiums erhielt sie erste Engagements, spielte sie zum Beispiel die „Julia" am Linzer Landestheater. Engagements nach Deutschland und der Schweiz folgten.
So holte Andrea Breth sie für ihre legendäre Inszenierung der "Liebelei" von Arthur Schnitzler als "Mizi" nach Bremen. Während folgender Engagements in Hamburg und Zürich hatte sie Gelegenheit mit bedeutenden Regisseuren zu arbeiten. u.A. mit Hans Neuenfels, Leopold Lindtberg, Werner Düggelin, Hans Lietzau, Hans Hollmann, Luca Ronconi, Jürgen Gosch, Jürgen Flimm und Ruth Berghaus. Sie spielte die " Adela" von Garcia Lorca, die "Minna" und die "Emilia" von Lessing, die "Stella" von Goethe, die " Smeraldina" von Goldoni und die "Julie" von Büchner.

Seit 1985 ist sie Ensemblemitglied des Thalia Theaters in Hamburg. Sie unterrichtete die Regieklasse von Jürgen Flimm an der Hamburger Universität. Sie übersetzte zusammen mit Flimm Goldonis "Der Diener zweier Herren", Verlag Jussenhoven & Fischer. Im September 2016 übersetzte sie "Smith & Wesson" von Alessandro Baricco, Verlag Jussenhoven & Fischer.

 

 

Inszenierungen
  • "Dialogues des Carmélites" von F.Poulenc, Tiroler Landestheater, mit Christine Buffle, Anja Scholz,Brenden Gunnell...,
    Leitung A.Rumpf, M.Wandruszka, C.Spielmann, Premiere Juni 2011, Wiederaufnahme ab 11.11.2011
  • "Rigoletto" Guiseppe Verdi, Tiroler Landestheater, Premiere 09.05.2009
  • „Onkel Vanja“ Anton Cechov, Hamburger Kammerspiele, mit Christian Redl, Thomas Saarbacher... Premiere 16.9. 2007
  • „La Traviata“ G.Verdi, Tiroler Landestheater, Premiere 3.2.2007 Dir.: Aleksandar Markovic, Anna Kim, Claude Pia, Gérard Kim
  • „Kunst“ J. Reza, Staatstheater Braunschweig 2006
  • „Die Csardasfürstin“ E. Kalman, Tiroler Landestheater 2004, Dir.: Leif Klinkhardt,  mit Christine Buffle, Dan Chamandy, Christian Zenker
  • „Romeo und Julie“ Georg Anton Benda, Tiroler Landestheater 2003, Dir.: Frank Cramer
  • „Hänsel und Gretel“ W. Wiens, Thalia Theater 1999, mit Susanne Wolf
  • „Cosí Fan Tutte“ W. A. Mozart, Oper der Stadt Nürnberg 1998, Dir.: Fabrizio Ventura
  • „La Calisto“ Francesco Cavalli, Staatstheater Braunschweig 1997 mit Michelle Breedt, Dir.: Fabrizio Ventura
  • „Le Nozze di Figaro“ W. A. Mozart, Nationale Reisopera der Niederlande 1995 mit Elzbieta Szmytka, Miranda von Kralingen, Wolfgang Rauch, Ugo Benelli..., Dir. Lawrence Renes

  • „Bernarda Albas Haus“ F. Garcia Lorca, Schauspiel Dortmund, 1994 mit Sylvie Rohrer
  • „Plutos“ Aristophanes, Mecklenburgisches Staatstheater, Schwerin. 1993
  • „Die Laune des Verliebten“ J.W. v. Goethe, Kinder und Jugendtheater am Staatstheater Braunschweig. 1993
  • „Der Kaukasische Kreidekreis“ B. Brecht, Kinder und Jugendtheater am Staatstheater Braunschweig. 1992
  • „Ab heute heißt Du Sara!“, Diplomarbeit der Schauspielklasse an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
    (Ensemblepreis beim Wiener Schauspielschultreffen)
  • „Halbzwei und andere Einakter“ Arthur Schnitzler, Diplomarbeit der Schauspielklasse an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Hamburg 1990 (Szenepreis beim Berliner Schauspielschultreffen für „Abschiedssoupper“)
  • „Die verschwunden Königkrone“ B. Lindström, Thalia Theater 1989
  • „reclamheimlich .....oder wozu itzt das? “ Ein Schillerprojekt mit 10 Jugendlichen, Thalia Theater Hamburg 1989